Schriftzug Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Passau-Rotthalmünster mit Link zur Startseite
Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Logo des Staatsministeriums mit dem 'Bayerischen Staatswappen'

19. - 22. Mai 2015
Waldjugendspiele in Passau

Seit 1974 gibt es "Waldolympiaden" in Passau.

Mittlerweile sind sie für die 3. Grundschulklassen zu länderübergreifenden Großereignissen geworden. Die teilnehmenden Schulen kommen aus Stadt und Landkreis Passau, dem angrenzenden Oberösterreich und seit 2013 auch aus Tschechien. Die Förster unseres Amtes bekommen hierfür Unterstützung durch die Kollegen aus der privaten Forstwirtschaft und vom Oberösterreichischen Landesforstdienst sowie von Studenten/Innen der Universität Passau und der Hochschule Weihenstephan.
Jährlich werden im Neuburger Wald bei Passau/Ingling zirka 1.800 Kinder im "Lernort Natur" von Försterinnen und Förstern erwartet. Sie heißen für diesen Vormittag "Forstpate" und wandern mit jeder Klasse auf einer vorgegeben Route durch den Wald, der an diesem Tag für sie zum Klassenzimmer wird.
Anders als beim Sport sind hier jedoch nicht „höher – schneller – weiter“ gefragt, sondern Geschicklichkeit, Wissen um das Thema Wald und Aufmerksamkeit für den Wald.

Wissen allein reicht nicht - spannende Aufgaben erwarten die Teilnehmer

Auf dem Parcours gelangen die Klassen zu drei Spielstationen - benannt nach den Baumarten Buche, Eiche und Linde - mit weiteren Spielhelfern. Hier testen die Schüler/Innen in Spielgruppen ihre Schnelligkeit beim Umschichten von Holz, ihre Sinne beim Tast- und Riechspiel oder ihr Naturwissen bei der Ratestaffel.
Genau so wichtig sind aber Fragen über die vielen Kleinigkeiten, die die Kinder bei diesem Waldspaziergang am Wegrand wahrnehmen. Die Fragen reichen von:„Warum sind die Blätter grün“? bis „Wie heißt denn dieser Käfer“? und bringen die Forstpaten manchmal an ihre Wissensgrenzen.
Etwas abseits des Weges sind lebensgroße Tierbilder versteckt, die gefunden werden wollen. Fragen zu den abgebildeten Tieren oder Bäumen, hinter denen diese sich verstecken, runden den Waldbesuch ab.
Der Wettbewerbs-Charakter mit Punkten und Siegern soll den Ehrgeiz der Klassengemeinschaft anspornen. Verlierer gibt es aber trotzdem nicht. Erleben von Natur und Gemeinschaft in der Klasse ist Ziel der Waldjugendspiele in Passau.
Dennoch ist es für die einzelnen Klassen jedes Jahr wieder spannend, wer ist beste Klasse im Landkreis, beste Klasse im Stadtgebiet Passau, beste österreichische Klasse oder beste deutsch-tschechische Gruppe. Aufgelöst wird diese Frage bei einer feierlichen Siegerehrung im Großen Rathaussaal in Passau mit Medaillen und Wanderpokalen.

Eindrücke von den Waldjugendspielen 2014

Hundert dritte Klassen mit insgesamt 1930 Kindern haben im Mai 2014 das Klassenzimmer mit dem Wald getauscht. Bei einer feierlichen Siegerehrung im Rathaus Passau wurden die besten Klassen geehrt. Den 3. Platz belegte die Grundschule Haselbach, den 2. Platz die Klasse 3g der Volksschule Büchlberg. Gesamtsieger wurde die Klasse 3c aus Pocking. Sie nahm nicht nur einen Pokal, Medaillen und Spielzeug mit nach Hause, sondern auch einen Gutschein für einen Tag auf einem Erlebnisbauernhof, den sie auf dem Michlbauerhof in Berg mittlerweile eingelöst hat.